Herzlich Willkommen!

Herzlich willkommen auf der Internetseite des Kreisverbandes Biberach.

Die Linke ist im Biberacher Stadtparlament!

Herzlich willkommen auf der Internetseite des Kreisverbandes Biberach. Die Linke ist im Biberacher Stadtparlament!

presse-wk292-heidenreich_small
Bei der Kommunalwahl am 25.05.2014 wurde unser Kandidat Ralph Heidenreich in das Biberacher Stadtparlament gewählt.
Herzlichen Glückwunsch!

zum Blog unseres Stadtrats

Unsere Liste im Wahlkreis 1 (Biberach) hat leider den Einzug in den Kreistag nicht geschafft.
Aber unser bisheriger Kreisrat Uli Widmann hat mit seiner Liste “PRO WESTLICHER LANDKREIS” in Riedlingen wieder ein Mandat erhalten.
Auch ihm
           Herzlichen Glückwunsch!

 

Uli-Widmann


2016-09-27-stop-ceta-ttip-demo

2016-10-08-die-waffen-nieder-demo-berlin

RSS Aktuelles aus dem Bundestag

  • Verbreitete Armutsgefährdung ist real 6. Dezember 2016
    Anfang November 2016 gab das Statistische Bundesamt bekannt, dass 16,7 Prozent der deutschen Bevölkerung von monetärer Armut bedroht seien, weil sie an oder unterhalb der Armutsschwelle leben und nur bis zu 60 Prozent des Medianeinkommens zur Verfügung hätten. Dieser Schwellenwert lag in Deutschland 2015 für eine alleinlebende Person bei 1.033 Euro.
  • Wohnungslosigkeit endlich den Kampf ansagen 5. Dezember 2016
    Die Zahl der wohnungslosen Menschen ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen, von 248.000 im Jahr 2010 auf 335.000 in 2014, darunter waren 29.000 Kinder und 306.000 Erwachsene - 86.000 Frauen und 220.000 Männer. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage Sabine Zimmermann zur Wohnungslosigkeit hervor. Da die Bundesregierung keine ei
  • Mindestlohn reicht oft nicht mal für die Miete 5. Dezember 2016
    Auch mit dem neuen Mindestlohn in Höhe von 8,84 Euro ab 1. Januar 2017 bleiben dessen Empfänger in Groß- und Universitätsstädten im Westen auf ergänzende Sozialleistungen angewiesen, da die Mieten davon nicht finanzierbar sind. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage von Klaus Ernst hervor.