Bürgerbeteiligung und Spargerechtigkeit in Karlsruhe

11. November 2016  Allgemein, Position

Viele Bürger/innen, die vom sozialen Status her sonst am Ende der Schlange stehen, sitzen jetzt in der ersten Reihe. Als Betroffene von Sparbeschlüssen.

Das Bürgerforum des Oberbürgermeisters zum städtischen Haushalt im Bürgerzentrum Südstadt war hier aufschlussreich. Am „Tisch Soziales“ fragt einer, warum ausgerechnet am Behindertenfahrdienst gespart wird. „Die Bevölkerung hat Vorschläge zu Sparmaßnahmen geschickt … dieser war eben auch dabei“, war die Antwort seitens der Stadt. Das ist der GAU der Bürgerhaushalts-Idee.

Neid-Bürger/innen kratzen Anderen die karge Butter vom Brot. Der Sozialbürgermeister nennt solche Kürzungen „gerecht verteilt“. Wir sprechen von harter Ungerechtigkeit, wenn ärmere Bürger/innen viel härter getroffen werden als besser Verdienende. Deshalb lehnen wir diese Politik weiterhin grundsätzlich ab. Für die Haushaltsberatungen Mitte November haben wir Korrekturvorschläge eingebracht.

Niko Fostiropoulos
Stadtrat Die Linke

 

aus: Stadtzeitung 11.11.16 – Stimmen aus dem Gemeinderat


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*