Großklinik im Sindelfinger Gemeinderat umstritten

Die Stuttgarter Zeitung berichtet über einen Schlagabtausch im Sindelfinger Gemeinderat zum Neubau einer Großklinik zwischen Böblingen und Sindelfingen. Die beiden alten Kliniken in den benachbarten Kommunen sollen durch den Neubau einer Großklinik ersetzt werden.Die SPD-Fraktion und der Stadtrat der Linken, Richard Pitterle, haben gegen eine Absichtserklärung des Gemeinderats für den Neubau gestimmt.

Pitterle sieht bisher keine vernünftige Finanzierungsplan seitens der Stadt. Die Hoffnung eine großen Anteil der Finanzierung vom Land zu erhalten, hält er für unrealistisch: „Im Fördertopf für Sanierungen und Neubauten sind 270 Millionen Euro, davon wollen 18 Kliniken etwas abbekommen.“ Zumal die Kosten für den Neubau auf 334 Millionen beziffert werden.

Nach einer Diskussion mit dem Klinik-Betriebsrat ist Pitterle nicht generell gegen den Neubau. Seine Zustimmung zu dem Projekt knüpft Pitterle aber an vier Bedingungen:

  1. Ein runder Tisch muss Belegschaft, Gewerkschaft und soziale Verbände mit einbeziehen.
  2. Es dürfen keine Versorgungsengpässe für die Bevölkerung entstehen.
  3. Die Kliniken in Herrenberg und Leonberg müssen Bestandsschutz erhalten.
  4. Der Umzug darf nicht zu Personalabbau oder Verschlechterung der Arbeitsverhältnisse führen.

Den Artikel der Stuttgarter Zeitung finden Sie hier


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*