“Mehr soziale Ideen ins Leonberger Rathaus”

Mit einer gut aufgestellten Liste will die Linke in Leonberg zur Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 antreten. Gitte Hutter und Kevin Kulke sind die designierten Spitzenkandidaten.

Gitte hutter und Kevin Kulke

Gitte Hutter und Kevin Kulke

“Die Linke will mehr soziale Ideen ins Leonberger Rathaus bringen,” sagt die Bankkauffrau Gitte Hutter (38). Und Kevin Kulke (26) ergänzt: “Wir werden dafür kämpfen, dass die Gebühren für die Kindertagesstätten und Horte gesenkt werden. Außerdem muss das letzte Kindergartenjahr vor der Einschulung ganz gebührenfrei werden.” Hutter und Kulke sind die designierten Spitzenkandidaten der Leonberger Linken für die Gemeinderatswahl im Mai.

Politik für Kinder und Jugendliche ist Kulkes Anliegen: “Ein gesundes und kostenloses Mittagessen an allen Schulen muss her. Die Linke will endlich einen Jugendgemeinderat. Es fehlen in Leonberg Freiräume für junge Menschen. Jugendliche sollen sich an politischen Entscheidungen beteiligen dürfen.”

Hutters Schwerpunkt ist nicht nur der Nahverkehr: “Der Verkehr in Leonberg ist eine Katastrophe. Da muss man sich nur mal den regelmäßigen Infarkt zwischen der Altstadt und der neuen Stadtmitte anschauen. Der Busverkehr muss vernünftiger geregelt werden. Und natürlich will die Linke das Sozialticket auch für Leonberg. Unsere schöne Altstadt führt nur ein Schattendasein, das geht gar nicht. Politische Entscheidungen müssen transparenter sein. Deshalb wollen wir ein ‘gläsernes Rathaus’, damit man draußen sieht, was drinnen vorgeht. Zu allen wichtigen Fragen müssen Bürgerentscheide her.”

Kevin Kulke ist entschlossen: “Unser Ziel ist, in Fraktionsstärke in den Gemeinderat einzuziehen. Die Ergebnisse der Bundestagswahl machen uns Mut.” Und Gitte Hutter ergänzt: “Wir haben noch freie Plätze auf unserer Liste. Wer mit uns soziale Ideen ins Leonberger Rathaus bringen will, soll sich melden. Auch Nicht-Parteimitglieder, die unser Programm gut finden, sind willkommen (Tel. 0173-862633).