Gegen höhere Kita-Beiträge

Sindelfinger Linke übergibt OB Vöhringer 600 Unterschriften

wir zitieren die Kreiszeitung / Böblinger Boten vom 24. Juli 2014

Uebergabe

Zu einem dicken Heft banden die Linken die Listen mit den 600 Unterschriften, die sie gegen die Erhöhung der KitaGebühren gesammelt haben (von links): Linken-Stadtrat Richard Pitterle, OB Bernd Vöhringer, Elfriede Belouschek von der Linken, Linken-Neustadträtin Margarete Mohr, Andrea Ragnit, die Leiterin des Regiebetriebs Kindertagesstätten, und Reinhard Stübner, Vorsitzender des Linken-Ortsverbands
Sindelfingen/Böblingen.
KRZ-Foto:
Thomas Bischof

VON WERNER HELD, SINDELFINGEN.

600 Unterschriften gegen die Erhöhung der Kita-Gebühren übergaben Mitglieder der Linken am Dienstag an OB Bernd Vöhringer. Der Gemeinderat hatte im Dezember 2013 eine stufenweise Erhöhung der Kita-Gebühren beschlossen. Linken-Stadtrat Richard Pitterle hatte dagegen gestimmt. Mitglieder seiner Partei hatten daraufhin begonnen, Unterschriften gegen höhere Elternbeiträge zu sammeln. 600 sind zusammengekommen.

Die Verwaltung hat kurze Zeit später die Gebührenerhöhung ausgesetzt. Die Berechnungsgrundlage sei fehlerhaft gewesen, hieß es aus dem Rathaus. Die Linke vermutet aber den damals anstehenden Kommunalwahlkampf als eigentlichen Grund.

„Mit der Übergabe der Unterschriften wollen wir dem neu gewählten Gemeinderat deutlich vor Augen führen, dass er ganz klar gegen die Mehrheit der Eltern handelt, wenn er einer Erhöhung der Gebühren zustimmt”, sagte Reinhard Stübner, der Vorsitzende Linken-Ortsverbands Sindelfingen/Böblingen, bei der Übergabe der Unterschriften.

„Hoffentlich haben die Gemeinderäte Einsehen. Für eine so reiche Stadt wie Sindelfingen wäre es im Gegenteil gar kein Problem, die Kindererziehung in Horten und Kindertagesstätten wie in Heilbronn ganz gebührenfrei zu stellen. Das ist das Fernziel der Linken.

Aber jetzt muss erstmal die geplante Erhöhung vom Tisch.”

Dass in Heilbronn der Kindergartenbesuch frei ist, tut OB Vöhringer als Ausnahmefall ab. Die Stadt Sindelfingen setzte auf eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung, auch ihren Preis habe. „Wir können nicht versprechen, dass die Gebühren nicht steigen werden”, beschied er die Delegation der Linken.

Mit einer neuen Vorlage zur Gebührenerhöhung will die Stadtverwaltung im Herbst in die Gremien kommen. Damit dürften Kita-Gebühren frühestens 2015 steigen.