Erstmalig im Leonberger Gemeinderat: DIE LINKE. wird vertreten durch Gitte Hutter

Gitte Hutter

Gitte Hutter

Ich bin 38 Jahre alt und wohne seit meiner Geburt in Leonberg.

Ich weiß wo den Einwohnern Leonbergs der Schuh zwickt.

1996 habe ich meinen beruflichen Werdegang als Bankkauffrau bei der Leonberger Bausparkasse AG gestartet und arbeite seit der Fusion zur Wüstenrot Bausparkasse AG, weiterhin als Sachbearbeiterin in der Bausparkasse.

In den letzten Jahren konnte ich mich aktiv im Betriebsrat der Wüstenrot Bausparkasse AG für die Belange der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen einbringen.

Seit 2013 bin ich zusätzlich staatlich geprüfte Heilpraktikerin.

Weil ich weiß wie wichtig Bildung ist, besuche ich jedes Jahr regelmäßig Fortbildungen in verschiedenen Bereichen, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.

Im Jahr 2014 kandidierte ich für den Gemeinderat in Leonberg und bin seit 15.07.2014 gewähltes Mitglied des Gemeinderats.

Ich möchte nicht nur reden, sondern auch etwas bewegen. Dafür habe ich das Vertrauen der Leonberger Bürger und Bürgerinnen geschenkt bekommen. Herzlichen Dank dafür.

Meine Schwerpunkte sind:

Erhalt des Leonberger Krankenhauses – wir wollen den hohen gesundheitlichen Standard vor Ort erhalten – für alle.

Staatlich geförderter Wohnungsbau für Menschen mit geringem und mittlerem Einkommen. Wir wollen, dass Leonberg eine attraktive Wohnstadt und bezahlbar für alle ist.

Barrierefreie Wohnstadt Leonberg – für alle und überall.

Gute Bildung für alle – wir kämpfen für die Abschaffung von jeglichen Gebühren in öffentlichen Bildungsstätten, wie z.B. in Heilbronn die gebührenfreie Kindertagesstätten, sw.

Einführung von Sozialtarifen und einem Sozialticket im öffentlichen Nahverkehr in Leonberg sowie Einführung von Elektrobussen mit Niederflurtechnik.

  • Eine Fußgängerzone als Verbindung zwischen der Neuen Stadtmitte und der Altstadt in Leonberg, damit die kleinen Geschäfte vor Ort gestärkt werden.
  • Weniger Verkehr in Leonberg – denn Lärm und Abgase machen jeden von uns krank, vor allem unsere Kinder.

Deshalb fordern wir in ganz Leonberg eine 30km/h – Zone und fast ausschließlich Kreisverkehre und keine Verkehrsschilder mehr (es reicht die „Rechts-vor-Links-Regel“) sowie Ausbau der Fahrradwege in Leonberg.

Gemeinsam können wir viel für unsere Heimatstadt Leonberg erreichen – packen wir´s an !

Ihre Gitte Hutter