Die Linke will in Sindelfingen Stromsperren beenden

Margarete und RichardDaher hat sie einen Antrag in den Gemeinderat eingebracht mit dem die Aufsichtsrats-Mitglieder der städtischen Mehrheitseigentum befindlichen Stadtwerke verpflichtet werden sollen, darauf hinzuwirken, dass Stromsperren vermieden werden. Da neben den Stadtwerken auch andere Stromlieferanten in der Stadt tätig sind, soll das Sozialamt mit diesen verhandeln, um Stromsperren zu vermeiden.

Der Sprecher der Gruppe ‘DIE LINKE im Sindelfinger Gemeinderat’, Richard Pitterle, erklärt dazu: „Gerade für Bezieher von Sozialleistungen und Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen wird es zunehmend schwer, die Kosten des Energiebedarfs zu tragen. Die Stromversorgung ist nicht nur die Basis für eine menschenwürdige Wohnsituation,  eine Stromsperre erschwert auch die Teilhabe an weiteren Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Daher hofft die LINKE auf eine Unterstützung durch andere Fraktionen des Gemeinderats.”