Hutter (LINKE) hat einen anderen Blickwinkel als Scheerer (FDP): Hesse-Bahn – wichtiges Projekt

Gitte Hutter

Gitte Hutter

“Der frisch gekürte FDP-Kandidat Hans Dieter Scheerer erkennt offensichtlich nicht die wirtschaftliche Chance, wenn er die Hesse-Bahn als sinnlose Zukunfts-Investition betrachtet,” kommentiert Gitte Hutter von der Linken die Aussagen Scheerers, die er laut Presseberichten bei seiner Nominierung machte.

Hutter weiter: “Klar wurde in den 70ern die Bahn mangels Nachfrage still gelegt. Allerdings haben sich die Zeiten geändert. In Renningen und Weissach, also im Nordosten des Landkreises Böblingen, entstanden jüngst mehrere Tausend Arbeitsplätze mit entsprechendem Verkehrsaufkommen. Hier kann die Hesse-Bahn deutlich das Verkehrschaos auf der B295 enorm entlasten. In Leonberg steigen die Mietpreise in die Höhe. Hier ist für Wohnungssuchende mit der Hesse-Bahn ein Ausweichen in südöstliche Richtung erstmals denkbar. Selbst der Regional-Verband erwägt mittelfristig die S 6 bis Calw. Für Pendler ein enormer Zeitgewinn.”

Reinhard Stübner

Reinhard Stübner

Schützenhilfe bekommt Gitte Hutter von Reinhard Stübner, dem Landtagskandidaten der Linken für den Wahlkreis Böblingen: “Als 2011 die FDP aus der Regierung flog, war in keinem anderen Bundesland der Bildungserfolg der Kinder so sehr vom Geldbeutel ihrer Eltern abhängig wie in Baden-Württemberg. Wenn Scheerer vom ‘guten Bildungswesen’ spricht, dann ist das eine gut betuchte Sicht. Die Bildungspolitik, die Grüne und SPD versprachen, für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen, haben wir deshalb im Wahlkampf 2011 unterstützt. Allerdings wird das jetzt von ‘grün-rot’ alles ziemlich dillettantisch umgesetzt. Dies aber macht die Sicht auf die selektierende Schule von CDU und FDP postmortal nicht besser,” so Stübner abschließend.