Beiträge vom Juni 2017

Der Gäubote verweigert der Linken eine Anzeige für eine Wahlkampf-Veranstaltung

30. Juni 2017  Allgemein

Um auf eine Wahlkampfveranstaltung der Linken am Montag, 3. Juli, in Herrenberg aufmerksam zu machen, wollte ich in den dort verbreiteten Tageszeitungen, dem Gäuboten und der Kreiszeitung eine Anzeige schalten. Während die Kreiszeitung den Auftrag kommentarlos entgegennahm, lehnte der Gäubote die Anzeige ab. In der Anzeige wurde auf den Inhalt der Vortragsveranstaltung hingewiesen, nämlich auf die erfolgreiche Arbeit des Abgeordneten Pitterle im cum-ex-Untersuchungsausschuss im Deutschen Bundestag, die es ermöglichte, dass nun Staatsanwaltschaften ermitteln und das ermogelte Geld zurückholen können. Im Anzeigen-Text stand u.a. der Satz “Reiche und Banken haben sich zusammengetan und mit windigen Aktiengeschäften den Staat um Milliarden geprellt.”
Das genügte wohl dem Anzeigenleiter des Gäuboten, Hendrik Pfister, mich anzurufen, um mir den Grund der Verweigerung der Anzeigenannahme bekannt zu geben: “Die Herrenberger Banken sind unsere Geschäftspartner, deshalb drucken wir Ihre Anzeige nicht.”
Es wäre mir ein leichtes, diesen Vorgang giftig und in epischer Breite in Hinsicht auf Pressefreiheit, ausgewogene Berichterstattung, Linken-Bashing usw. zu kommentieren. Dazu habe ich aber deshalb keine Lust, weil ich in diesen fast acht Jahren, in denen ich nun für die Pressearbeit der Linken im Kreis Böblingen zuständig bin, ganz andere Erfahrungen gemacht habe, und mich bis auf ganz wenige Ausnahmen auf eine faire Behandlung seitens der Zeitungen im Kreis verlassen konnte.
Deshalb entschuldige ich mich hiermit auch gegenüber Herrn Pfister für meinen spontanen Satz “Wenn schon die Anzeigenabteilung vor den Bankern den Schwanz einzieht, nach welcher Pfeife tanzt dann die Gäuboten-Redaktion?”
Die Anzeige finden Sie hier:
https://www.dropbox.com/s/598n3pccpuoqhwj/Anzeige_GB.pdf?dl=0

-- 
Stefan Dreher
DIE LINKE. Kreisverband Böblingen
Presse und Öffentlichkeit

0173 - 8 26 26 33
linke-bb@stefandreher.de
linke-bb.de


Kundgebung mit Sahra Wagenknecht in Sindelfingen: 500 Zuhörer begeistert!

22. Juni 2017  Allgemein

Aus der Sindelfinger Zeitung:

Sindelfingen: Linke-Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht lässt kein gutes Haar an Angela Merkel und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz

„Wir brauchen eine neue Friedenspolitik“

Eine kampfeslustige Spitzenkandidatin der Linken, Sahra Wagenknecht, und der Sindelfinger Bundestagsabgeordnete, Richard Pitterle, lockten gestern rund 500 Besucher auf den Sindelfinger Marktplatz.

Richard Pitterle ist nicht zu beneiden. In Anzug und Krawatte tritt er auf das Podium auf dem Sindelfinger Marktplatz. Bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius nicht gerade vergnügungssteuerpflichtig. Dem Sindelfinger Bundestagsabgeordneten ist vor allem die Sindelfinger OB-Wahl ein Dorn im Auge: „Es ist wirklich ein Armutszeugnis für die SPD. Im Vorfeld großspurig anzukündigen, dass man einen Gegenkandidaten bringt und dann kneifen, weil man sich keine Chancen gegen den Amtsinhaber ausrechnet“, so Pitterle.
Der Einladung von Richard Pitterle und dem Kreisverband ist die Spitzenkandidatin der Linken, Sahra Wagenknecht, gerne gefolgt: „Richard Pitterle ist ein engagierter Kämpfer für die gute Sache. Er ist nicht korrumpierbar und hat als Obmann der Linksfraktion im Untersuchungsausschuss zu den sogenannten Cum-Ex-Geschäften sehr gute Arbeit geleistet.“

Ganzen Beitrag lesen »

3. Juli: Vortragsveranstaltung in Herrenberg

20. Juni 2017  Allgemein

Richard Pitterle ist Obmann der Linksfraktion im Cum-Ex- Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages.

Was der Ausschuss zu Tage förderte:
Erst wurde der Staat um 10 Milliarden betrogen, dann mit den folgenden Cum-Cum-Geschäften um wahrscheinlich weitere 25 Milliarden.

Jetzt sind die Staatsanwaltschaften aktiv. Zum Beispiel gibt es Ermittlungen gegen die LBBW (Stuttgarter Zeitung vom 18. April)

Theodor Bergmann ist tot

13. Juni 2017  Allgemein

Wer Theodor Bergmann in den letzten Jahren erlebte, konnte sprachlos werden ob der agilität dieses Mannes, ob seiner Herzlichkeit, ob dieser sofort im Raum spürbaren Liebenswürdigkeit. Ein Mann, der auf ein ganzes Jahrhundert zurückblicken konnte und immer noch Pläne für die Zukunft machte. Der nicht aufhörte, für eine andere, eine bessere Welt zu streiten, wobei er dieses Streiten auf eine so freundliche und zugängliche Weise beherrschte, die in der Linken doch leider selten ist.

Am 12. Juni 2017 ist Theodor Bergmann in Stuttgart mit 101 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.

Der Kreisvorstand Böblingen möchte den Großen und Großartigen Genossen an dieser Stelle mit den Bildern, die wir bei seiner Letzten Veranstaltung in Böblingen am 12. April 2017, als er mit uns über sein bewegtes Leben geredet hat, gemacht haben, gdenken.

Diese Bilder sagen mehr über ihn aus als all unsere Worte es können.