Grußwort von Utz Mörbe

20. Oktober 2020  Allgemein
Utz Mörbe, Direktkandidat immWahlkreis 05, Böblingen

Grußwort von Utz Mörbe, Landtagskandidat der Partei DIE LINKE im Wahlkreis Böblingen an die Streikenden im öffentlichen Dienst im Landkreis Böblingen am 21. Oktober 2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Ihr streikt heute für Eure Interessen. Gemeinsam für mehr Geld, für mehr Freizeit, für mehr für die unteren Entgeltgruppen und für Pflegekräfte und gegen Verschlechterungen, die die kommunalen Arbeitgeberverbände fordern.

Es ist gut, dass Ihr Euch solidarisch dagegen wehrt, dass die Arbeitnehmer mal wieder finanzielle Probleme einer Krise ausbaden sollen.

Euch wird vorgeworfen, es sei unverantwortlich während der Corona-Pandemie zu streiken.

Dieser Vorwurf der Arbeitgeber ist zynisch angesichts der Tatsache, dass sie das Angebot von ver.di abgelehnt haben mit einem Kurzläufertarifvertrag die Pandemie zu überbrücken, damit nächstes Jahr die Tarifauseinandersetzungen geführt werden können. 

Damit wollen die Arbeitgeber, die darauf bestanden haben im September und Oktober diesen Jahres die Verhandlungen zu führen, Euch, aber auch das Streikrecht verunglimpfen.

Gut, dass Ihr heute die richtige Antwort gebt. 

Denn so wie die Arbeitgeber agieren, kämpft Ihr heute nicht nur um Eure Interessen, sondern auch um Euer Recht Arbeitskämpfe mit Streiks zu führen. Und das stärkt unsere Demokratie.

Und es gilt auch weiterhin: Vom Klatschen kann man sich nichts kaufen, da gehören nachhaltige Lohnerhöhungen dazu. Und es hilft Allen, wenn im öffentlichen Dienst und im Klinikverbund Südwest mehr Geld für mehr Personal sorgt. Denn Ihr seid unverzichtbar. Mehr von Euch ist besser für Alle.

Welche Folgen Fachkräftemangel hat, sieht man zum Beispiel in den Krankenhäusern, wenn man  auf viele neugeschaffene Intensivplätze hinweist und jetzt feststellen muss, dass das Pflegepersonal dazu fehlt.

Ich wünsche Euch einen erfolgreichen Verlauf der Tarifrunde.