Schlagwort: OV Leonberg

Spendenübergabe ans Leonberger Jugendhaus

17. Februar 2015  Ortsverband Leonberg

Das Jugendhaus in Leonberg wird am 6. März der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Mitglieder des Jugendhausvereins haben dazu in eigener Leistung viel beigesteuert.

Richard Pitterle übergab eine 1.000-Euro-Spende vom Fraktionsverein für das Jugendhaus an Roman Stehle.

“Mehr soziale Ideen ins Leonberger Rathaus”

Mit einer gut aufgestellten Liste will die Linke in Leonberg zur Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 antreten. Gitte Hutter und Kevin Kulke sind die designierten Spitzenkandidaten.

Gitte hutter und Kevin Kulke

Gitte Hutter und Kevin Kulke

“Die Linke will mehr soziale Ideen ins Leonberger Rathaus bringen,” sagt die Bankkauffrau Gitte Hutter (38). Und Kevin Kulke (26) ergänzt: “Wir werden dafür kämpfen, dass die Gebühren für die Kindertagesstätten und Horte gesenkt werden. Außerdem muss das letzte Kindergartenjahr vor der Einschulung ganz gebührenfrei werden.” Hutter und Kulke sind die designierten Spitzenkandidaten der Leonberger Linken für die Gemeinderatswahl im Mai. Ganzen Beitrag lesen »

Die Linke spendet dem Leonberger Jugendhaus

29. Januar 2014  Allgemein, Ortsverband Leonberg
Herr Riethmüller und Frau Widmaier (v. l.) führten die Mitglieder der Linken über die Baustelle und beantworteten zahlreiche Fragen. Günter Roth, Gitte Hutter und Gisela Stein (v.r.) freuten sich, den Scheck übergeben zu können.

Herr Riethmüller und Frau Widmaier (v. l.) führten die Mitglieder der Linken über die Baustelle und beantworteten zahlreiche Fragen. Günter Roth, Gitte Hutter und Gisela Stein (v.r.) freuten sich, den Scheck übergeben zu können.

Mitglieder der Linken übergaben am Samstag dem Leonberger Jugendhausverein einen Scheck über 320 Euro.

Dieser Betrag wurde unter den Mitgliedern des Leonberger Ortsverbands auch aus Weil der Stadt, Renningen, Weissach, Rutesheim und auch bei einer Kreisveranstaltung in Böblingen gesammelt. Dazu sagte Gisela Stein: “Viele unserer Mitglieder verdienen nicht besonders üppig. Deshalb freuen wir uns über das Ergebnis unserer Sammlung.“ Ganzen Beitrag lesen »

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Volle Kraft voraus – die Kommunalwahlen kommen!

Die Bundestagswahl ist vorbei. Warum beurteilen wir das Ergebnis als sehr gut, wenn wir doch gegenüber 2009 3,3 % verloren haben?

Weil wir nicht von 2009 kommen, sondern vom Göttinger Parteitag 2012, auf dem sich die Partei fast zerlegt hätte. In allen Umfragen waren wir unter der 5-%-Hürde. Wären damals Bundestagswahlen gewesen, wären wir achtkant aus dem Bundestag geflogen, so wie das jetzt der FDP passiert ist.

Aber wir haben die Kurve gekriegt, haben uns unserer Verantwortung bewusst gemacht und haben sauber und geradlinig gearbeitet.

Im Moment beobachten wir die anderen Parteien beim Koalitions-Pokern. Und siehe da: Was sind ihre hochtrabenden Wahlversprechen wert? Bei denen wie immer: gar nichts. Ganzen Beitrag lesen »

Plakate für’s Sommerfest in Leonberg hängen

SAMSUNG . . . nach diesem fürchterlichen und nicht enden wollenden Winter . . .

wurden heute bei wirklich angenehm sommerlichen Temperaturen die Plakate für unser Sommerfest in Leonberg aufgehängt.

NICHT VERGESSEN:

Sommerfest der Linken:

Sonntag, 14. Juli ab 15 Uhr im Stadthallenrestaurant “vernissage”, Leonberg, Römerstraße 110.

Mit Bernd Riexinger, einem waschechten Leonberger! Dem Bundestagsabgeordneten aus dem Kreis Richard Pitterle und und einem Rahmenprogramm mit Musik seit den 60ern bis heute.

„Werkverträgen die Giftzähne ziehen“

Klaus Ernst (DIE LINKE): CDU und FDP wollen, dass bei den Werkverträgen alles so bleibt, wie es ist.

Klaus Ernst (DIE LINKE): CDU und FDP wollen, dass bei den Werkverträgen alles so bleibt, wie es ist.

Klaus Ernst, Mitglied der Spitzenmannschaft der Linken, referierte in Weissach zu Problemen, die sich für Beschäftigte aus Werksverträgen ergeben. Nach jüngsten Veröffentlichungen des SWR werden sie zu Lohndumping missbraucht, aber auch gegenüber Ingenieuren z.B. im Bereich der  PKW-Entwicklung sind sie oft nicht unproblematisch.

In einer trotz hochsommerlichem Wetter gut besuchten Veranstaltung der Bundestagsfraktion der Linken erläuterte Klaus Ernst das äußerst schwierige Thema. „Nach dem Hartz-II-Gesetz von Rot-Grün unter Kanzler Schröder wurde vor allem die Leiharbeit dazu missbraucht, die Löhne zu drücken: Die massive Einstellung von Leiharbeitern bedrohte das Lohnniveau der Stammbelegschaften. Nachdem jetzt die IG Metall einen Tarifvertrag zum Umgang mit Leiharbeitern abschließen konnte, versuchen die Arbeitgeber das Lohndumping über Werksverträge zu organisieren.“ Ganzen Beitrag lesen »