Freiheit für Julian Assange!

Julian #Assange wird als investigativer Journalist politisch durch die US-GB-Justiz verfolgt. EU und BuReg müssen dies endlich verurteilen und so, wie die parlamentarische Versammlung des Europarats seine sofortige Freilassung fordern! #WorldPressFreedomDay #worldpressfreedomday2021 #Pressefreiheit #PressFreedom #FreeAssange

 
Vor elf Jahren, am 5. April 2010 hat der Journalist Julian Assange mit seiner Enthüllungsplattform Wikileaks das Video “Collateral Murder” veröffentlicht, das einen US-Luftangriff auf Zivilsten in Bagdad, dokumentiert. Im Juli 2010 wurden die “Afghan War Diarys” und im Oktober 2010 die “Iraq War Logs” veröffentlicht, die weitere US-Kriegsverbrechen belegen.  Ab Ende November sorgte “Cablegate”, die Veröffentlichung von rund einer Viertelmillion diplomatischer US-Berichte, für internationales Aufsehen. Am 7. Dezember 2010 schließlich wurde Julian Assange verhaftet. Seit diesem Tag ist der Journalist willkürlichen Freiheitsberaubungen ausgesetzt, darunter zehn Tage Haft im Londoner Wandsworth-Gefängnis, 550 Tage Hausarrest, fast sieben Jahre politisches Asyl in der ecuadorianischen Botschaft in London und seit seiner jüngsten Verhaftung am 11. April 2019 ist Julian Assange im britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in nahezu völliger Isolation. Weder ist Julian Assange strafrechtlich verurteilt noch stellt er eine Bedrohung dar. Seine anhaltende Inhaftierung in Belmarsh ist nur, weil die Die USA seine Auslieferung beantragten und ihn wegen seiner Enthüllungen 175 Jahre in einem Supermaximum-Gefängnis 175 Jahre einkerkern wollen. Sprich lebendig begraben wollen.
Kein US-Soldat stand wegen des Kriegsverbrechens, das im Video “Collateral Murder” dokumentiert ist, jemals vor Gericht. US-Präsident George W. Bush, der mit Fake News über angebliche Massenvernichtungswaffen 2003 den Irak-Krieg begonnen hat und ein globales illegales CIA-Folterprogramm in Geheimgefängnissen verantwortet, wird heute mit einer Gedenkbibliothek und Museum im texanischen Dallas gewürdigt und vom späteren US-Präsidenten Barack Obama öffentlich geehrt. Julian Assange dagegen wird seit elf Jahren für seine journalistische Enthüllungsarbeit verfolgt. Er wurde laut UN-Sonderberichterstatter Nils Melzer diffamiert, dämonisiert, entmenschlicht und mit schlimmen konstruierten Vergewaltigungsvorwürfen zur Unperson gemacht. Und die Whistleblowerin Chelsea Manning verbrachte 8 Jahre im (Militär)-Gefängnis, wurde gefoltert und beging drei Selbstmordversuche.
Julian Assange wird seit 11 Jahren seiner Freiheit beraubt, weil er seinem Credo “Wenn Kriege mit Lügen beginnen können, kann Frieden mit der Wahrheit beginnen.” fest glaubt und Kriegsverbrechen der USA aufgedeckt hat. Lasst uns gemeinsam an diese nicht ungesühnten Verbrechen und ihre Veröffentlichung unter Collateral Murder (https://collateralmurder.wikileaks.org) erinnern, damit viele die Wahrheit kennen. Es ist an uns, aufzustehen und uns solange für die Freiheit von Julian Assange und die Bestrafung der US-Kriegsverbrecher einzusetzen, bis dieses schreiende Unrecht beendet ist. Wie ich es bereits bei meinem ersten persönlichen Besuch bei Julian Assange im Botschaftsasyl in London 2012 sagte: Nicht wer Kriegsverbrechen aufdeckt, gehört ins Gefängnis, sondern wer sie befiehlt und begeht!