Die Riester-Rente ist Tod – ein Staatsfonds soll es nun richten

Die Riester-Rente ist Tod – ein Staatsfonds soll es nun richten +++
Der nächtliche “feuchte Traum” von Christian Lindner und der FDP soll wahr werden. Dazu gibt es wesentlichen zwei Modelle:
> So sollen rund 2% des Bruttoeinkommens ANSTATT in die staatliche Umlagerente in einen Staatsfonds fließen. Oder –
> Der Staat zahlt für jedes neue Baby bis zum 18. Lebensjahr 100 €/ Mon. in den Fonds. Bis zur Volljährigkeit kämen so 38.000€ zusammen, wenn im Schnitt 6% Rendite dabei herumkommen. Danach sollen 100 €/Mon. bis zur Rente mit 67 J. weiter eingezahlt werden. (Quelle:https://www.dia-vorsorge.de/…/ein-staatsfonds-soll-die…/)
Beides wäre eine weitere massive Schwächung der staatlichen Umlage finanzierten Rente, was heute noch DIE tragende Säule ist.

Damit wird glasklar, dass die staatliche Rente weiter mit aller kapitalistischen Gewalt zerschlagen werden soll zu Gunsten von weiteren privaten Anlegern. Denn die bisher 16 Mio. Riester-Verträge haben auch nur und ausschließlich Carsten Maschmeyer & Co sowie Banken und Versicherungen profitiert aber in keinem Fall den Rentenbeziehern.
Bei beiden Modellen legt man selbst drauf, im ersten sollen 2% vom BRUTTO abgezogen werden die sonst in die DRV gegangen wären und beim zweiten Modell soll man ab 18 J. 100 € IM MONAT selbst, natürlich vom NETTO bis 67 einzahlen … Frage: Wer hat denn mal so eben jeden Monat einen Hunderter so einfach übrig ??Übrigens: Ein Staatsfonds ist etwa gleichzusetzen mit U$-Pensionsfonds und diese sind ja bekanntlich am Rande der Pleite.
Sehr viele Rentner haben 2007, 2008 alles auf einen Schlag verloren weil sich die Staats- und Pensionsfonds sich damals an “den Märkten” alle total verzockt haben.
Die Rente ist kein “Spielgeld” mit dem man an “den Märkten” zockt und damit das Altersgeld von Millionen von Menschen auch auf einen Schlag auf NULL zocken kann !!!