Bundestagswahl 2021

DIE LINKE. Baden-Württemberg hat am 9. Mai die Landesliste für die Bundestagswahl im September 2021 in der Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen gewählt. Auf Platz 1 wurde der langjährige Parteivorsitzende und Stuttgarter Bundestagsabgeordnete Bernd Riexinger (65 Jahre) mit 82% der Stimmen gewählt. Gökay Akbulut (38 Jahre), Bundestagsabgeordnete aus Mannheim, wurde mit 78% der Stimmen auf Platz 2 gewählt.

Der Landesvorstand der LINKEN. Baden-Württemberg gratuliert dem Spitzenduo. Sahra Mirow, Landessprecherin, sagt dazu: “Bernd Riexinger und Gökay Akbulut sind ein tolles Spitzenduo für Baden-Württemberg. Bernd Riexinger hat unsere Partei als Parteivorsitzender zu einer modernen Mitmach- und Mitgliederpartei vorangebracht. Er hat sich hier im Südwesten aber vor allem als profilierter Gewerkschafter einen Namen gemacht. In den letzten Monaten konnte er über 100 Gewerkschafter:innen in Baden-Württemberg gegen den Abbau von Industriearbeitsplätzen und für einen linken Green New Deal versammeln. Baden-Württemberg steht als Industriestandort vor großen Herausforderungen. Mit Bernd Riexinger haben wir einen Spitzenkandidaten, der auf die sozialen und ökologischen Fragen unserer Zeit Antworten gibt, die die Menschen zusammenbringen

und nicht weiter spaltet.”.

hier weiterlesen

——————————————————

Janine Wissler und Dietmar Bartsch werden Spitzenkandidaten für Bundestagswahl

Janine Wissler MdL Hessen: “Heute Morgen war ich in Grünheide, um mich zum 1. Mai an einer Aktion der LINKEN Ostbrandenburg vor dem neuen Tesla-Standort zu beteiligen: Für die Einhaltung von Tarifverträgen, sozialen und ökologischen Standards, Mitbestimmungsrechten und Arbeitsschutz.
Gerade wurde bekannt, dass bei den Bauarbeiten der Mindestlohn unterlaufen, Auflagen nicht eingehalten und Hygienebestimmungen missachtet werden.
Der gesetzliche Mindestlohn und Arbeitsschutzbestimmungen sind keine unverbindliche Empfehlung, sie gelten auch für die reichsten Menschen auf dieser Welt.✊ Solidarität ist Zukunft!”
 

Dietmar Bartsch MdB: “Um die größte Krise der Bundesrepublik zu finanzieren, hält das Grundgesetz mit Artikel 106, Absatz 1, Satz 5 ein angemessenes Instrument bereit: Eine einmalige Vermögensabgabe brächte dem Bund 310 Milliarden Euro. Adenauer hat sich damals getraut. Am Donnerstag debattiert das Plenum den Antrag der Fraktion DIE LINKE.  im Bundestag

: https://www.bundestag.de/…/kw18-de-vermoegensabgabe-836858.”

Es kommt auf uns alle an. Es kommt auf dich an

“Die Bundestagswahl entscheidet darüber, wie unser aller Weg in den nächsten Jahren aussehen wird. Wir treten dafür an, dass deine Sorgen, Wünsche und Träume in diesem Land endlich ernst genommen werden. Wir stehen für eine Politik der Verlässlichkeit und der Ehrlichkeit, aber auch des Mutes – wir wollen verändern.”

Der Entwurf für das Bundestagswahlprogramm der LINKEN ist da. Wir greifen die wichtigen Themen auf und bieten Lösungen an. Wir wollen niemanden zurücklassen und treten für eine Politik ein, die niemanden zurücklässt. Du kannst den Entwurf gerne hier lesen. Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow haben den Entwurf auf einer Pressekonferenz vorgestellt. Video auf YouTube

Das Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2021 wird auf dem Wahlprogrammparteitag am 19. und 20. Juni 2021 beraten und beschlossen werden.

———————————————————————————

Tim Steckbauer bewirbt sich als Direktkandidat für den Wahlkreis 270 Aalen-Heidenheim zur Bundestagswahl 2021

„Worte, die nicht mit Taten übereinstimmen, sind unwichtig.“
-Che Guevara
⠀⠀⠀⠀⠀
Mit diesem Zitat im Hinterkopf bin ich 2015 politisch aktiv geworden.
Seit dem hat sich viel getan: Ich habe mich in der Straßenpolitik verwurzelt, habe politische Aktionen (mit-) organisiert, bin der LINKEN beigetreten, wurde zum Vorsitzenden der LINKEN Aalen-Ellwangen gewählt; um ein par Dinge zu nennen.
Dieses Jahr gehe ich einen weiteren Schritt:
Ich bewerbe mich für die Landesliste Baden-Württemberg.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Antikapitalismus, Tierschutz, Umweltschutz, Antifaschismus, Feminismus, Antimilitarismus, das sind die politischen Themen, die mich am besten beschreiben.
Meine komplette Bewerbung findet ihr in der Aprilausgabe der Landesinfo der LINKEN BW (Seite 19, link: https://www.die-linke-bw.de/…/lan…/Landesinfo-2021_2.pdf).
⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Ich bitte um eure Unterstützung für Listenplatz 12.
Für eine gerechte, ökologische, sozialistische Zukunft! ✊🚩

⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Tim Steckbauer, 21 Jahre, 1999 Geboren in Aalen2015

Politisch aktiv auf der Straße, Organisation von Protesten und Aufbau linker Gruppierungen2019 Abitur,

Mitglied die LINKE, Vorsitzender die LINKE Aalen, 2020 FSJ in der Pflege2021

Vorgeschlagen als Bundestagskandidat durch den KV Ostalb „Um etwas zu tun, muss man es sehr lieben. Um etwas sehr zu lieben, muss man bis zur Verrücktheit daran glauben“– Ernesto Che Guevara

Liebe Genossinnen und Genossen! Die LINKE kämpft für eine gerechte Gesellschaft und eine Alternative zum Kapitalismus. Damit dieser Kampf eine Aussicht auf Erfolg hat, braucht es eine starke Vernetzung, denn der Erfolg beruht auf Gegenseitigkeit: Die parlamentarische Arbeit benötigt die Demonstrant*innen auf den Straßen, um Forderungen Druck zu verleihen –

Die außerparlamentarischen Oppositionellen brauchen den Einsatz der Abgeordneten, damit ihre Ziele demokratisch umgesetzt werden. Mein Ziel ist es, Verbindungen zwischen verschiedenen Linken zu unterstützen und die Verknüpfung zur Straßenpolitik zu stärken. Gerechtigkeit für Mensch und Tier! Einen Teil meiner politischen Energie stecke ich in Tier- und Umweltschutz, um die Ausbeutung der Menschen und Tiere zu beenden. Ich bin überzeugter Feminist und stehe an der Seite von unseren Genossinnen, um mit ihnen das Patriarchat zu zerschlagen. In der Kommunalpolitik und auf der Straße setze ich mich für Antifaschismus und den Kampf gegen Rechtsextremismus ein. Deren politische Bekämpfung ist unabdinglich, damit 1933 nie wieder geschieht.

Jugendbeteiligung ist essenziell. Zusammen mit der SOLID setze ich mich für mehr Möglichkeiten zur jugendlichen Partizipation und für das Wahlrecht ab 16 ein. Auf internationaler Ebene bildet die Friedenspolitik eines der wichtigsten Themen. Die LINKE darf ihren Pazifismus nicht verlieren, deswegen stelle ich mich klar und deutlich gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr. Der Kapitalismus basiert auf der skrupellosen Ausbeutung von Menschen und Natur und nur ein Systemwechsel kann eine gerechte Gesellschaft hervorbringen. Deswegen setze ich mich für den Erhalt des demokratischen, sozialistischen Kerns der LINKEN ein. Liebe Genossin, lieber Genosse, ich kandidiere auf Platz 12 und bitte um eure Unterstützung. Lasst uns gemeinsam weiter kämpfen!

——————————————————————————–

Unser Landesvorstand beschloss in seiner letzten Sitzung einstimmig, Bernd Riexinger auf Platz eins der Landesliste vorzuschlagen. Über die Listenplatzierung entscheiden die Landesvertreterinnen und Landesvertreter auf der Landesversammlung zur Aufstellung der Landesliste Anfang Mai

Dirk Spöri, Landessprecher der LINKEN in Baden-Württemberg, erklärt dazu: “Wir freuen uns, dass Bernd Riexinger in Stuttgart erneut für den Bundestag kandidieren wird. Bernd Riexinger ist ein erfahrener Gewerkschafter, der als Parteivorsitzender die Kampagnen zu bezahlbaren Mieten, guter Pflege und kostenfreien ÖPNV in der Partei maßgeblich aufgebaut hat. Seine Expertise und sein politischer Kompass dürfen in der nächsten Legislatur im Bundestag nicht fehlen.”

Sahra Mirow, Landessprecherin und Landtagsspitzenkandidatin der LINKEN in Baden-Württemberg, ergänzt: “Die Industrie in Baden-Württemberg befindet sich im Umbruch. Die nächsten Jahre werden entscheidend sein, damit der Ausstieg aus der Verbrennung fossiler Energien nicht zu einem massenhaften Arbeitsplatzabbau und Standortverlagerungen führt. Bernd Riexinger formuliert zukunftsweisende Ideen für einen sozial-ökologischen Systemwechsel, der Arbeitsplatzsicherheit, ökologisches Wirtschaften und den Ausbau sozialer Infrastruktur zusammenbringt. Mit diesen Vorschlägen wollen wir weiterhin mit einer starken Stimme im Bundestag vertreten sein. Daher schlägt der Landesvorstand vor, Bernd Riexinger auf Platz eins der Landesliste zu nominieren.”