Dreher: Gratulation an Bayern

Münchner Abendzeitung: Uli Hoeneß: “Ich freue mich sehr für den Verein. Es ist nicht mein Titel, sondern der Titel des FC Bayern. Die letzten Wochen waren für mich nicht einfach. Der Verein hat unglaublich zu mir gestanden, deshalb freue ich mich unglaublich, dass wir den Titel nach München holen konnten und der Verein in Europa ganz oben weiterlesen…

Bis 6000 Euro im Monat entlasten, darüber belasten

Die LINKE will, dass Menschen mit niedrigen Einkommen weniger Steuern zahlen. Wer ein Durchschnittseinkommen von 2500 Euro zu versteuern hat, wird um 100 Euro im Monat entlastet. Bis zu einem zu versteuernden Monatseinkommen von knapp 6000 Euro soll es Steuersenkungen geben – also bis zu einem Jahreseinkommen von rund 70.000 Euro. Oberhalb davon sollen mehr weiterlesen…

Nils Schmid wäre besser in der FDP aufgehoben

Nils Schmid, der stellvertretende Ministerpräsident aus Baden-Württemberg wird für seine Partei, die SPD, zu einem immer größeren Risiko. Er schreibt Briefe an Finanzminister Schäuble und warnt vor der Einführung der Finanztransaktionssteuer während die Parteiführung sich gemeinsam mit der Linken und den Grünen stark macht für deren Einführung. Mit der Position bewegt sich Schmid sogar rechts weiterlesen…

Papst: Wider den Fetischismus des Geldes

Ein bemerkenswerter Brief des Papstes Franziskus. Nicht Gregor Gysi, Oskar Lafontaine oder Bernd Riexinger haben ihn verfasst! Hätten sie aber können . . . Papst Franziskus an die Botschafter von Kirgisien, von Antigua und Barbuda, des Großherzogtums Luxemburg und von Botswana – 16. Mai 2013 (Auszüge) Sehr geehrte Herren Botschafter! Die Menschheit steht gegenwärtig an weiterlesen…

Hartz IV ist ein schlechtes Gesetz

Es ist ein Skandal, dass Eltern im Hartz-IV-Bezug bei der höchsten Sozialgerichtsbarkeit klagen müssen, um ein größeres Bett für größer werdende Kinder vom Jobcenter genehmigt zu bekommen. Das Urteil zeigt einmal mehr, dass Hartz IV ein schlechtes Gesetz ist. Die Schikane und völlige Ignoranz sogar gegenüber den normalsten Bedürfnissen von Eltern und deren Kindern müssen weiterlesen…

Grüne und SPD schneiden immer tiefer

Es ist unfassbar: Jetzt wollen Grüne und SPD 5000 Stellen im Öffentlichen Dienst streichen. Zusätzlich zu 11 600 Stellen im Bildungsbereich. Das ist biedere Politik nach dem Bild der schwäbischen Hausfrau. Das ist das Ergebnis der selbst geschaffenen Zwänge zur Haushaltskonsolidierung. SPD und Grüne sind mit dafür verantwortlich, dass der Fiskalpakt im Grundgesetz steht, DIE weiterlesen…

Stefan Dreher (DIE LINKE.): „Karstadt muss zurück in die Tarifbindung“

Der Esslinger Bundestagskandidat der Linken hält in der aktuellen Auseinandersetzung um einen Tarif bei Karstadt zu den Beschäftigten. Der Konzern ist vor wenigen Tagen aus der Tarifbindung ausgestiegen. Tarifliche Lohnerhöhungen gehen nun an den 20.000 Karstadt-Beschäftigten vorbei. „Gerade die Beschäftigten, auch jene in Esslingen, haben in Zeiten der Karstadt-Krise für ihr Unternehmen auf viel Geld weiterlesen…

Sozialer Wohnungsbau statt Luxuswohnungen

“Wir brauchen mehr sozialen Wohnungsbau statt immer mehr Luxuswohnungen”, so Stefan Dreher, anlässlich der Pressekonferenz des Deutschen Mieterbundes, auf der DMB-Präsident Franz-Georg Rips am Mittwoch vor einer immer größeren Wohnungsnot und unaufhaltsamen Mietsteigerungen warnte. So fehlen bis zu 250.000 Wohnungen in Großstädten, Ballungszentren und Universitätsstädten, Tendenz steigend. In Esslingen sind das 3.200 Wohnungen. Das betrifft weiterlesen…

Mietpreisexplosion stoppen

“Die Bundesregierung betreibt Klientelpolitik für Immobilienbesitzer und Vermieter und verliert dabei die soziale Balance völlig aus dem Blick”, sagt der Esslinger Bundestagskandidat der Linken zu den Forderungen des Deutschen Mieterbundes zur aktuellen Wohnsituation in Deutschland. “Durch das von Schwarz-Gelb beschlossene Mietrechtsänderungsgesetz, das seit dem 1. Mai 2013 gilt, wurden die Kosten der energetischen Gebäudesanierung einseitig weiterlesen…

Jeder Dritte vermisst Kompetenz der Parteien zur Altersvorsorge

Das Deutsche Institut für Altersvorsorge ließ die Demoskopen von “YouGov” untersuchen, welchen Politikern sie bei der Altersvorsorge vertrauen. Das Ergebnis ist für mich als ein Politiker der Linken mit dem Schwerpunktthema Rente deshalb so erschreckend, weil wir, DIE LINKE., dabei gar nicht vorkommen. Das kann zwei Gründe haben: Entweder “YouGov” hatte bei der Fragestellung unser weiterlesen…