Schmiedel hat keine Ahnung von Fluchtursachen

Am CMT-Stand von Marokko mit Ahmed Zouhir

Am CMT-Stand von Marokko mit Ahmed Zouhir

Nach Äußerungen des SPD-Fraktionsvorsitzenden Claus Schmiedel, Tunesien und Marokko hätten auf der CMT nichts zu suchen, wenn sie in Flüchtlingsfragen nicht kooperierten, fragte der Landtagskandidat der Linken im Kreis, Stefan Dreher, an den Ständen auf der CMT nach.

“Nach dem Besuch an den Ständen von Tunesien und Marokko ist mir klar, dass Claus Schmiedel keine Ahnung von Fluchtursachen hat. Aus lauter Verzweiflung über aktuelle SPD-Umfragewerte fällt ihm nichts anderes ein, als der AfD den Mund zu reden,” sagte Stefan Dreher am Rande der CMT: “Die Stände der Länder sind nicht gerade klein. Bei Gesprächen mit den Managern der Stände waren sie erstmal überrascht. Und die erste Reaktion war unisono: ‘Wir haben den Standplatz bezahlt, wer will uns den Standplatz streitig machen.’

Herr Ahmed Zouhir, der Vertriebsmanager des staatlichen Marokkanischen Fremdenverkehrsamtes wies darauf hin, dass seine Mitarbeiter und er aus Düsseldorf angereist waren und jeweils neun Nächte in Stuttgarter Hotels übernachteten. Herr Kemel Srarfi, Chef der Avitour Touristik GmbH in Frankfurt, die sich auf Tunesien spezialisiert hat, überlegte, inwieweit solche Äußerungen Geschäfts-schädigend seien: ‘Ich habe deutsche Mitarbeiter.’ Und Frau Kerima Nouira, eine Managerin des tunesischen Fremdenverkehrsamtes in Frankfurt wies auf die Bedeutung des Tourismus in Tunesien hin. Dieser mache sieben Prozent des Bruttoinlandsproduktes aus, sei aber vor allem Beschäftigungs-intensiv. Bei einer Gesamtbevölkerung von zehn Millionen arbeiteten im tunesischen Tourismus 500.000 direkt, wenn man die mittelbar Beschäftigten hinzuzöge, käme man auf eine Million. D.h. jeder fünfte Beschäftigte ist vom Tourismus abhängig.

Eine Schädigung eines funktionierenden Wirtschaftszweiges eines Landes, aus welchem aber Flüchtlinge zu uns kommen, hat weitere wirtschaftliche Not zur Folge. Es werden mehr und nicht weniger Tunesier ihr Glück in Deutschland zu finden suchen. Schmiedels Strategie ist völlig falsch. Außerdem sind solche Kraftmeiereien eines SPD-Fraktionschefs unwürdig. Damit, Herr Schmiedel, machen Sie die AfD stark,” so Dreher abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*