“Produktionsstätten des Todes” – Zwei Delegiertenversammlungen der IG Metall wie sie unterschiedlicher nicht sein konnten!

Es war am Samstag, dem 5. Dezember: Erste öffentliche Podiumsdiskussion zur Landtagswahl im Rahmen einer Delegiertenversammlung der IGM Freudenstadt, zu der auch die Kollegen der Rüsrungsfirmen Junghans Microtec, Rheinmetall und Heckler und Koch gehören. Hier war ich als der Landtagskandidat der Linken eingeladen. Wie auftreten? Klare Kante zeigen oder sich irgendwie durchmogeln? Es gab drei weiterlesen…

Einzelhandelsumsatz schwächelt – kräftige Lohnerhöhungen nötig

Kommentar zu aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts zum Umsatz im Einzelhandel Ohne kräftige Lohnerhöhungen werden die Einzelhandelsumsätze und die gesamte Binnennachfrage weiter vor sich hin dümpeln. Die Bundesregierung hat es in der Hand, die Verhandlungsmacht der Gewerkschaften zu stärken, damit diese wieder kräftige Lohnerhöhungen durchsetzen können. In den anstehenden Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst sitzt weiterlesen…

Sinkendes Rentenniveau sorgt für Verunsicherung, nicht die Information darüber

Zur aktuellen Diskussion um die zukünftige Rentenhöhe. Nach Auskunft der Deutschen Rentenversicherung fallen die Bezüge je nach Alter und Einkommen rund ein Viertel niedriger aus, als in der offiziellen Renteninformation ausgewiesen wird. Nicht die jährliche Renteninformation ist das Problem, sondern das sinkende Rentenniveau. In der Renteninformationen steht klar zu lesen, dass sich Renten und Löhne weiterlesen…

Große Koalition spielt Mütter und Niedrigverdienende gegeneinander aus

Kritik an der andauernden Debatte über die Finanzierung der Mütterrente Die Finanzierung der Erhöhung der so genannten Mütterrente aus Beitragsmitteln reduziert die Möglichkeiten, der drohenden Altersarmut von Millionen Beschäftigten im Niedriglohnbereich, vor der auch die OECD warnt,  etwas entgegenzusetzen. De facto werden damit Mütter und Geringverdienende gegeneinander ausgespielt. Die SPD spielt dieses üble Spiel wider weiterlesen…

Arbeit darf nicht krank machen

Kommentar zu den Ergebnissen der jüngst veröffentlichten TK-Studie zur Stresslage der Nation: Arbeit ist der Stressfaktor Nummer eins. Bereits in der letzten Legislaturperiode haben DIE LINKE, Grüne und SPD eine Anti-Stress-Verordnung gefordert. Detaillierte Vorschläge liegen vor. Die Bundesregierung verharrte in Untätigkeit und hat das Problem nun verschleppt. Weiterer Stillstand gefährdet die Gesundheit der Beschäftigten. CDU weiterlesen…

Die wirtschaftliche Erholung durch andere Verteilung sichern

Zu den jüngst veröffentlichten detaillierten Daten zur Entwicklung des Bruttoinlandsproduktes im zweiten Quartal 2013: Wir müssen durch eine andere Verteilung dafür sorgen, dass vor allem die Löhne sprudeln und die Mehrheit der Menschen mehr vom gemeinsam erwirtschafteten Wohlstand hat. Von der derzeitigen wirtschaftlichen Erholung profitieren vor allem die Wohlhabenden im Land. Um fast sieben Prozent weiterlesen…

Prekarisierung des Arbeitsmarktes stoppen

Zum Arbeitsmarktbericht der Bundesagentur für Arbeit für den Monat Juli Der Arbeitsmarkt dümpelt vor sich hin: Im Juli waren 38.000 Menschen mehr arbeitslos als vor einem Jahr und die Zahl der Langzeitarbeitslosen hat sich im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls erhöht. Doch die Bundesregierung hält an ihrer Untätigkeit fest, anstatt endlich Maßnahmen für mehr Beschäftigung zu weiterlesen…

Deutschland bleibt spitze – im Niedriglohnsektor

Kommentar zu einer international vergleichenden Studie des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung zur Beschäftigung im Niedriglohnsektor: Der traurige Spitzenplatz Deutschlands im Vergleich der Lohndumping-Standorte führt nicht nur zu wachsender sozialer Ungleichheit hierzulande, er birgt auch enorme Gefahren für die wirtschaftliche Stabilität Europas. Der hohe Anteil der Niedriglohnbeschäftigten besitzt enorme Sprengkraft. Es droht nicht weniger als weiterlesen…

BAG-Urteil zur Leiharbeit ist Ohrfeige für Schwarz-Gelb

Kommentar zum BAG-Urteil zum Einsatz von Leiharbeitskräften Das Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) ist eine schallende Ohrfeige für die Bundesregierung, die sich beharrlich weigert, dem dauerhaften Einsatz schlecht bezahlter Leiharbeitskräfte einen Riegel vorzuschieben. Es ist ein erster Schritt hin zur Beseitigung des Zwei-Klassen-Systems in der Arbeitswelt. Doch vom Eis ist die Kuh auch nach diesem Urteil weiterlesen…