Infostand vorm Esslinger Palmschen Bau

Gutes Wetter, gut Stimmung! Es ging drum, das jüngst beschlossene Wahlprogramm (100 % sozial) in Kurzform an die Bürger zu verteilen. Das hat riesig Spaß gemacht. Außerdem verteilten wir unsere Kugelschreiber und machten auf die Tarifauseinandersetzung im Einzelhandel aufmerksam: Wir stehen an der Seite der Verkäuferinnen, die grade vielerorts mit Warnstreik-Aktionen um einen neuen Tarifvertrag weiterlesen…

14,2 Prozent Niedriglöhner im Kreis Esslingen. Ein Skandal!

„Es ist ein Skandal, wie viele Beschäftigte im Kreis Esslingen mit Niedriglöhnen abgespeist werden. Ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn in Höhe von 10 Euro pro Stunde ist längst überfällig“, erklärt der Esslinger Bundestagskandidat der Linken, Stefan Dreher. Laut der Bundesagentur für Arbeit liegt im Kreis Esslingen der Anteil der Vollzeitbeschäftigten, die lediglich einen Lohn unterhalb der weiterlesen…

Videoüberwachung ist keine Allzweckwaffe

“Anstatt kühlen Kopf zu bewahren und die Lage zu analysieren, schlägt Hans-Peter Friedrich völlig vorhersehbar vor, was ihm wahrscheinlich bei seinem Innenminister-Einführungsbriefing auf die Gebetsmühle geschrieben wurde: Mehr Kameras, mehr Überwachung, weniger Bürgerrechte. Das ist keine verantwortungsvolle Politik, sondern dumpfer Aktionismus. Der reflexhafte Ruf nach schärferen Gesetzen und mehr Videoüberwachung ist kaum auszuhalten. Videoüberwachung suggeriert weiterlesen…

Verkäuferinnen sind mehr wert!

„33,7 Prozent der mehrheitlich weiblich Beschäftigten des Einzelhandels arbeiten in Baden-Württemberg unterhalb der offiziellen Niedriglohngrenze von 10,36 Euro. DIE LINKE unterstützt daher die Beschäftigten in ihrem Kampf für gute Arbeitsbedingungen und gute Löhne. In den anstehenden Tarifverhandlungen im Einzelhandel fordern wir auch die Kunden auf, sich mit den Verkäuferinnen und Verkäufern solidarisch zu zeigen“, erklärt weiterlesen…