Energie in Bürgerhand statt Energiewende auf Kosten der Bürger

Kommentar zu den aktuellen Zahlen der Bundesregierung zu Industrie-Befreiungen von den Netzentgelten: Wer die Energiewende scheitern lassen will, muss sie so gestalten wie Schwarz-Gelb: Niedrigverdiener und Hartz IV-Haushalte tragen die vollen Kosten, während Großkonzerne und Golfplätze großzügige Rabatte erhalten. Damit die Energiewende gelingt, müssen wir die soziale Frage als integralen Bestandteil des ökologischen Umbaus der weiterlesen…

Wohngeld rauf und Heizkosten wieder rein

Zur Forderung des Deutschen Städtetages nach einer deutlichen Erhöhung des Wohngeldes Eine Erhöhung des Wohngeldes ist längst überfällig. Dennoch bleibt sie ein Tropfen auf den heißen Stein. Solange der Heizkostenzuschlag nicht wieder eingeführt und die Zahl der Anspruchsberechtigten nicht erhöht wird. Die letzte Erhöhung des Wohngeldes fand im Jahr 2009 statt. 2011 wurde die Leistung weiterlesen…

Mehr Baukräne gegen Mietenexplosion

Kommentar anlässlich der Forderung des Präsidenten des Deutschen Städtetages, mehr Wohnungen besonders für ärmere Familien zu bauen. Die Miete wird für immer mehr Menschen zum Armutsrisiko. Weil das Wohnungsangebot zu knapp ist, gehen die Mietpreise in vielen Städten durch die Decke. Dagegen hilft nur eine massive Ankurbelung des Wohnungsbaus. Jede dritte Sozialwohnung ist in den weiterlesen…

Merkels Mietpreisbremsen-Wende wird zur Pirouette

Zu Medienberichten, denen zufolge die Bundeskanzlerin die von ihr vorgeschlagene Mietpreisbremse im Wahlprogramm der Union wieder entschärfen will: Angela Merkels jüngste Wende in Sachen Mietpreisbremse wird zur Pirouette. Nun soll die vor kurzem so vollmundig wie überraschend von der Kanzlerin angekündigte Begrenzung von Mietsteigerungen bei Neuvermietungen selbst wieder begrenzt werden und nur noch in besonders weiterlesen…

Sozialer Wohnungsbau statt Luxuswohnungen

“Wir brauchen mehr sozialen Wohnungsbau statt immer mehr Luxuswohnungen”, so Stefan Dreher, anlässlich der Pressekonferenz des Deutschen Mieterbundes, auf der DMB-Präsident Franz-Georg Rips am Mittwoch vor einer immer größeren Wohnungsnot und unaufhaltsamen Mietsteigerungen warnte. So fehlen bis zu 250.000 Wohnungen in Großstädten, Ballungszentren und Universitätsstädten, Tendenz steigend. In Esslingen sind das 3.200 Wohnungen. Das betrifft weiterlesen…