Gesundheit ist kein Sparfaktor

20. Februar 2015  Allgemein, Position, Presseecho

Gesundheit ist kein Sparfaktor

Im Jahr 2012 schreibt der Betriebsrat des Städtischen Klinikums an Gemeinderat und Stadtverwaltung: Alle Sparpotentiale, die nicht die Leistungsqualität gefährden, sind ausgeschöpft. Für 2015 ist beim Klinikum wieder ein Einsparvolumen von 1,7 Mio EUR vorgesehen. Weiter heißt es in dem Betriebsratsschreiben: „Schon jetzt ist das Personal völlig ausgelastet bzw. überbelastet.“ Im Oktober 2014 demonstrieren Beschäftigte des Städt. Klinikums gegen ständige Überlastung und für eine gesetzliche Personalbemessung.

Es geht hier zweifach um Gesundheit, um die der Patientenschaft und die des Personals. Wir fordern eine drastische Umkehr. Deshalb beantragen wir zum Doppelhaushalt, dass das beim Städt. Klinikum geplante Einsparvolumen nicht umgesetzt und die 1,7 Mio EUR von der Stadt übernommen werden, wie auch der für 2015 erwartete Verlust von 1,5 Mio. Wir schlagen zudem vor, dass Städt. Klinikum und Personalvertretung ein Konzept zur bedarfsgerechten Personalausstattung erarbeiten und umsetzen. Die Gesundheit der Bürger/innen ist ein öffentliches Gut. Dem Städtischen Klinikum ist zu ermöglichen, hier vorbildhaft zu sein.

Niko Fostiropoulos

aus: Stadtzeitung 20.02.15 – Stimmen aus dem Gemeinderat


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*