Redebeitrag zum Partnerschaftsvertrag Heilbronn mit Noworossijsk

02. Oktober 2019  Frieden, Reden

Stadtrat Konrad Wanner hielt bei der Gemeinderatssitzung am 30. September einen Redebeitrag zum Partnerschaftsvertrag Heilbronns mit der russischen Stadt Noworossijsk:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herrn,
wir Stadträte der Gruppe DIE LINKE im Gemeinderat Heilbronn begrüßen den Abschluss des Partnerschaftsvertrages mit der russischen Stadt Noworossijsk.

Nach den schon lange bestehenden Partnerschaften mit Béziers/Frankreich, Solothurn/Schweiz, Stockport/England, Frankfurt/Oder in Ostdeutschland und Słubice/Polen wird Noworossijsk die sechste Heilbronner Partnerstadt werden. Wir sehen dies als einen wichtigen Beitrag der Stadt zur Völkerverständigung. Durch den Austausch von Jugend-, Schüler- und Studentengruppen sowie von Vereinen und Kulturgruppen und durch den Aufbau von wirtschaftlichen und politischen Beziehungen wird das Verständnis für andere Völker und deren Kultur gefördert. Diese Partnerschaft ist auch ein Zeichen des Friedenswillens unserer Stadt. In diesem Jahr hat sich am 1. September der Überfall auf Polen durch die deutsche Armee zum 80. mal gejährt – ein 6jähriger Krieg mit verheerenden Folgen in ganz Europa, mit Millionen Toten, mit vielen Millionen ermordeten Widerstandskämpfern, Menschen jüdischen Glaubens und Angehörigen anderer Völker war die Folge. Noworossijsk war 1942 der östlichste Ort an der Schwarzmeerküste, bis zu dem deutsche Soldaten vorgedrungen sind und ihre Blutspur hinterließen. Beide Städte haben im 2. Weltkrieg viele Opfer erleiden müssen.
Nach dem Ende des Kalten Krieges ist diese Städtepartnerschaft auch ein Zukunftsprojekt für die Versöhnung beider Völker. Wir wünschen uns, dass es eine lebendige Partnerschaft wird, dass zum Beispiel auch durch das Angebot von Russischkursen an Heilbronner Schulen und Hochschulen und an der Volkshochschule viele Heilbronner in die Lage versetzt werden, ihre Partner in Noworossijsk zu verstehen.
Die Stadträte der LINKEN werden dem Vertrag über die Begründung der Partnerschaft zwischen Noworossijsk und Heilbronn zustimmen. Ebenso werden wir dem heute gestellten Antrag der CDU zur Erarbeitung eines Konzeptes der städtischen Partnerschaften zustimmen und wir unterstützen dabei auch den Vorschlag der SPD, besonders den Austausch von Jugendgruppen zu fördern.
Lassen Sie mich noch eine Bemerkung zum Schluss anbringen: Die Gruppe DIE LINKE im Gemeinderat von Heilbronn wurde bei der Reise nach Noworossijsk Mitte September nicht berücksichtigt. Genauso wurde auch der Friedensrat bei der Auswahl der Mitreisenden übergangen. Wir äußern unser Unverständnis zur Auswahl der Reisegruppe. DIE LINKE tritt seit Jahren als Partei für den Frieden ein, wir beiden Stadträte Konrad Wanner und Dr. Erhard Jöst sind seit über 40 Jahren in der Heilbronner Friedensbewegung aktiv. Unserem Verständnis nach hätten wir und ein Vertreter oder eine Vertreterin des Heilbronner Friedensrats zur Reisegruppe nach Noworossijsk dazu gehört.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*