Gerberstraße nur für AnwohnerInnen

13. November 2019  Allgemein

Redebeitrag des Stadtrats Konrad Wanner zur Gerberstraße in der Bauausschußsitzung 12.11.2019

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Hajek, meine sehr geehrten Damen und Herrn,

  • Die Untersuchung der Stadt zur Gerberstraße hat meines Erachtens nicht untersucht, welche positiven Auswirkungen (eine Unterbindung der Durchfahrt aus der Gerberstraße in die Kaiserstraße und umgekehrt) auf die Bewohner haben würde
  • es wurde nicht untersucht, welche Umgehungsmöglichkeiten die Hafenstraße darstellen würde
  • es wurde nicht untersucht, wie viel Parkplatzsuchverkehr auf Parkhäuser verlagert werden könnte
  • Zu Ihnen, Herr Randecker: wenn es nicht mehr viel Durchgangsverkehr gibt, dann könnte man ihn doch unterbinden

DIE LINKE ist für eine Unterbindung der Durchfahrt von der Gerberstraße in die Kaiserstraße und umgekehrt und sieht dies als eine Chance für die Umgestaltung der Innenstadt zu einem anwohner- und besucherfreundlichen Quartier. Wir plädieren dafür, die Zufahrt nur für Anlieger zu ermöglichen. Besucher, die mit dem Auto anreisen, haben viele Möglichkeiten, in Parkhäusern zu parken: im Bollwerksturm und K3, in der Harmonie oder  in den Experimentaparkhäusern. Heute kreisen Autos mehrmals durchs Karee und landen am Schluss doch im Parkhaus. Der Fußweg vom Parkhaus zum Marktplatz oder Kiliansplatz dauert etwa 5 bis 10 Minuten. Es würde die Chance bieten, einen schnellen Radverbindungsweg vor dem Marrahaus über die Kramstraße in die Gerberstraße zu leiten und am Bollwerksturm wieder in Richtung Europaplatz weiter zu führen. Wir könnten die Lohtorstraße vom Hafenmarktsturm bis zum Neckarufer zur Fußgängerzone umgestalten. Das ganze Quartier hätte die Möglichkeit, sich neu aufzustellen. Die Neckarmeile hat sich in den letzten Jahren zu einem der lebendigsten Teil in der Innenstadt gemausert: wo sonst ist es gelungen, die Innenstadt auch für auswärtige Besucher so interessant und unterhaltsam zu gestalten wie an diesem neuen Ort des sich Wohlfühlens.

Es gibt viele Stellen in der Innenstadt, an denen sich Händler und Gastronomie sehr gut auf eine Verkehrsberuhigung eingestellt haben: Kirchbrunnenstraße, Hafenmarktpassage oder die gesamte Neckarstraße vom Götzenturm bis zum Bollwerksturm. Dazu gehört meines Erachtens auch, mehr Grünanlagen und Bäume zu pflanzen. Eine Innenstadt schaffen, in der sich Kunden in den Geschäften, Besucher auf den Straßen und die Bewohner gleichermaßen wohl fühlen.

Vielen Dank!


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*