Stadtplanung Nordstadt

22. Januar 2021  Verkehr, Wohnen

Redebeitrag von Konrad Wanner zum Innenentwicklungsprojekt HN-Nordstadt im Gemeinderat am 21.1.2021:
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, liebe Anwesende,
das vorgelegte Innenentwicklungskonzept HN-Nordstadt ist ein sehr positiver Ansatz, die im vorgesehenen Gebiet wohnenden Menschen und dem dort tätigen Gewerbe die Wohnsituation und Arbeitsmöglichkeiten zukunftsweisend zu gestalten. Es gibt dort aber neben Wohnen und Arbeiten einen bedeutenden Verkehrsbereich. Die 4-spurige
Neckarsulmer Straße genauso wie den Haltepunkt Sülmer Tor.
Für die LINKE ist es ein wichtiger Punkt, dabei auch Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, Umsteigemöglichkeiten vom außerörtlichen Autoverkehr auf Stadtbahn und Bus mit in die
Planungen einzubeziehen.

Bei der Betrachtung des betroffenen Gebietes fällt auf, dass die Mehrfamilienhäuser im
Karree zwischen Rauchstraße, Münzinger Straße, Feyerabendstraße und Stielerstraße nicht
einbezogen sind. Das Ensemble mit seinen Kleingärten im Innenbereich ist ebenfalls in die
Jahre gekommen und verdient eine nachhaltige Entwicklung. Das Potential ist m.E.
vorhanden.
DIE LINKE begrüßt die Einbeziehung der Friedrich-Ebert-Trasse und den Plan einer
zukünftigen Wohnbebauung. Die Planungen sollten auch z.B. altersgerechtes Wohnen,
betreutes Wohnen und die Pflege von Seniorinnen und Senioren enthalten.
Die Sanierung darf nicht zu höheren Mieten und dem Entstehen von Luxuswohnungen
führen.
Wir stimmen mit diesen Ergänzungen dem Konzept zu und unterstützen auch die Anträge
von SPD und Grünen zur Bürgerbeteiligung. Sie hätte sicher auch geholfen, im Vorfeld Ideen
und Anregungen aufzunehmen.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Konrad Wanner, 21.1.2021


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*